BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung bei uns und unserem Partnerunternehmen Lenitas gGmbH

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich eigene Handlungen auf künftige Generationen und das eigene Leben auswirken. In der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und dem UNESCO Weltaktionsprogramm (2015-2019) ist die Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung als Ziel für die Weltgemeinschaft festgeschrieben.
In unseren Einrichtungen vermitteln wir Fähigkeiten und Werte, die unseren Umgang mit uns selbst, anderen Menschen und unserer Umwelt positiv bestimmen.
BNE bedeutet für uns ein zukunftsfähiges und vor allem langfristiges Konzept. Fern üblicher Standardprojekte mit Anfang und Ende ist BNE bereits seit Jahren in allen Bereichen etabliert, fest verankert und wird fortlaufend evaluiert. Im Folgenden finden Sie eine exemplarische Auflistung unserer Aktivitäten im Bereich BNE:

  • Für uns beginnt BNE nicht extern, sondern bereits an der Basis – unseren Mitarbeitern. Pro-Liberis und Lenitas ermöglichen nicht nur den Eltern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sondern auch familienfreundliche Arbeitsmodelle.
  • Seit 2019 sind wir Träger von STÄRKE Kursen, um finanziell schwächer gestellten Menschen, Menschen mit beeinträchtigten Kindern, Alleinerziehenden und Menschen in besonderen Lebenslagen Teilhabe an unseren Kursformaten zu ermöglichen.
  • Mit unseren sozialraumorientierten Familienzentren öffnen wir uns in die Wohnquartiere und ermöglichen Teilhabe für alle Altersklassen und Lebenslagen. Beteiligung wird möglich und entwickelt sich lebendig im Tempo aller beteiligten Akteure.
  • In den Kindertagesstätten führt unsere Heilpädagogin begleitende Hilfe und heilpädagogische Begleitungen durch und ermöglicht Kindern mit einer Beeinträchtigung Teilhabe am Alltagsleben. Um Kommunikation für alle möglich zu machen, entwickeln wir Flyer auch in „Leichter Sprache.“
  • Unsere Kindertagesstätte Drachenhöhle erhielt 2017 den Nachhaltigkeitspreis für Ihr außerordentliches Engagement.
  • In den Kindertagesstätten Grashüpfer in Stutensee und den Wasserfröschen in Rüppurr beherbergen wir seit 2016 Bienenvölker, die seither von einem Imker betreut werden. Der Imker besucht die jeweilige KiTa einmal monatlich und bezieht die Kinder stets im Rahmen der Möglichkeiten mit ein. Im Rahmen von Naturkursen bauen die Kinder, passend zu diesem Thema, Nistkästen und Insektenhotels.
  • Das Außengelände der Kita Mäusenest wurde bewusst naturnah, ohne Spielgeräte gestaltet. Hier laden nun ein Bauerngarten, ein Sinnesgarten, ein Matschplatz, ein Kletterbaum und sowie ein großzügiger Sandsee zum Spielen und Toben ein.
  • Unsere Einrichtungen beziehen seit 2015 ausschließlich Ökostrom und Ökogas der Stadtwerke Karlsruhe. Aus dem Zertifikat der einzelnen Einrichtungen geht hervor, wieviel CO2 Einsparungen pro Jahr erfolgte. Einzelne unserer KiTas sind bereits auf LED umgerüstet und verbrauchen entsprechend weniger Strom. Weitere Umstellungen sind in Planung. Bei der Gebäudesanierung und bei Umbauten achten wir auf die Verwendung nachwachsender Rohstoffe und auf umweltschonende Herstellungsverfahren in enger Abstimmung mit den Bauherren.
  • Um die Kinder für Ernährung zu begeistern, sind zahlreiche KiTas mit Hochbeeten ausgestattet. In allen Einrichtungen kommen regionale und saisonale Lebensmittel, vorzugsweise in Bio-Qualität auf den Tisch. Einkäufe werden über die CAP Märkte in Karlsruhe getätigt, einem Inklusionsbetrieb der Hagsfelder Werkstätten Karlsruhe. Obst und Gemüse beziehen wir in Form von Ökokisten über den Gärtnerhof Decker, einem zertifizierten Demeterbetrieb.
  • Bei der Auswahl unserer Lieferanten legen wir sehr großen Wert auf deren ökologische Zertifikate wie Demeter, blauer Engel und Ökostrom.
  • Unsere Beschaffungen im Bereich Gärtnerei tätigen wir bei den Hagebaumärkten, einem regionalen Baumarkt. Außerdem sind wir Mitglied bei ZG Raiffeisen, die Vermarktungsgenossenschaft für regionale Anbieter. Mit ZG Raiffeisen veranstalten wir regelmäßig Kinderveranstaltungen in den Märkten. Unsere Eltern und Mitarbeiter erhalten mit Nachweis bei ZG Raiffeisen 10% Rabatt.
  • Bei der IT- Beschaffung, insbesondere der Hardware, legen wir ebenso Wert auf Nachhaltigkeit, indem wir unsere Rechner seit 10 Jahren über „AFB sozial& green IT“ beziehen, einem Inklusionsbetrieb, welcher gebrauchte Hardware wieder nutzbar macht und Ressourcen durch Wiederverwertung einspart.
  • Um auf Firmenfahrzeuge zu verzichten, unseren Mitarbeitern dennoch Mobilität für Dienstfahrten und Transporte zu bieten, greifen wir bereits seit 2008 auf den Carsharing Anbieter „Stadtmobil“ zurück.
  • Pro-Liberis und Lenitas bieten in nahezu allen Berufsfeldern berufliche Eingliederungshilfe und Wiedereingliederung an, wie z.B. in der Hauswirtschaft, im Handwerk, in der Verwaltung und in der Kinderbetreuung.
  • In unseren Einrichtungen wird regelmäßig mit selbstgestalteten Materialen kreatives Upcycling durchgeführt.  Zum Thema Müllvermeidung führten wir mehrere Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe durch.

Im Folgenden finden sie exemplarische Beispiele was unsere Partnerfirma Lenitas bereits in ihren Einrichtungen umsetzt:

  • Im Bauernhofkindergarten der Lenitas gGmbH in Karlsbad erleben die Kinder Natur, Tiere und Jahreszeiten beiläufig und nachhaltig als täglichen Lernort.
  • Ein Schwerpunkt der Ferienbetreuung von Lenitas liegt auf der Übermittlung einer nachhaltigen Bildung. Die Kinder experimentieren, erforschen und bewegen sich ressourcenorientiert im Einklang mit der Natur, fertigen Instrumente aus Holz, eine Waldcouch, Turnstunden finden im Grünen statt u.v.m.
  • Im betreuten Jugendwohnen ist Lenitas Chancengeber.
  • Seit 2017 mit Beginn der Schulbegleitung existiert bei Lenitas der Fachbereich Inklusion. Beeinträchtigten Kindern wird durch eine Begleitung im Rahmen des Schulbesuchs eine Bildungsteilhabe ermöglicht.

Möchten Sie sich als Einzelperson, Firma oder Träger einbringen und eine Kooperation im Bereich BNE mit uns eingehen,

wenden Sie sich an Eva Schröder, Tel.: 0721 90981188 eva.schroeder@pro-liberis.org