Die Kita der Zukunft | Projekt „Kita-Cube“ – Förderung zur Entwicklung innovativer Kitas

Die gemeinnützige Pro-Liberis gGmbH aus Karlsruhe ist das schnellwachsenste Sozialunternehmen Deutschlands und als Top Unternehmen aller Branchen deutschlandweit von Focus im Nachhaltigkeitsranking auf Platz 13. Der Kita-Träger setzt auf innovative Ideen, Konzepte und Projekte, um sich auch zukünftig weiterzuentwickeln und multifunktionelle Angebote für den Kita-Alltag umzusetzen. Im kommenden Jahr darf sich Pro-Liberis über eine zusätzliche Unterstützung des Landes Baden-Württemberg freuen.

Mit der Förderung „Trägerspezifische innovative Projekte“ (TiP) unterstützt das Land Baden-Württemberg Kindertageseinrichtungen dabei, innovative konzeptionelle Ideen auf der Grundlage von neuesten pädagogischen Erkenntnissen zu entwickeln, zu erproben und umzusetzen. Gefördert wird das Programm aus Mitteln des Bundes im Rahmen des Gute-KiTa-Gesetzes. Das Förderprogramm richtet sich u.a. an Trägergesellschaften, die durch ein trägerspezifisches, innovatives Projekt nachhaltig an einer Qualitätssteigerung der pädagogischen Arbeit interessiert sind und durch Prozessbegleitung unterstützt werden möchten.

Die gemeinnützige Pro-Liberis gGmbH erhält im Förderzeitraum bis 31.12.2022 eine Förderung in Höhe von 333.897 € zur Umsetzung eines innovativen Gesamtkonzeptes. Die Modellstandorte „Kita Räuberkiste“ und „Kita Burgpiraten“ sollen zu Kitas der Zukunft entwickelt werden: Multifunktionelle Angebote orientieren sich an Bedürfnissen der Kinder sowie der pädagogischen Fachkräfte und sollen vorhandene Lücken schließen, die Kinder zu relevanten Themen bilden und das Personal durch externe Angebote entlasten. Den Schwerpunkt bildet ein innovativer Themenmix aus Bildung für nachhaltige Entwicklung, Achtsamkeit, Bewegung, Kreativität, Medienpädagogik, Sinnesschulung und gesunde Ernährung.

In einem professionellen Projektteam werden Lösungen zu den Herausforderungen im Rahmen der Kindertagesbetreuung entwickelt, um modellartige zukunftsweisende Ansätze für die KiTa der Zukunft zu finden. Der langfristige Nutzen des Projekts liegt in der Lösung bestehender Probleme, die bislang nicht im pädagogischen Alltag abgebildet werden konnten. Fixe sowie flexible „Bausteine“ bieten eine einzigartige Kombination, um Stärken zu nutzen und trägerspezifische innovative Projekte umzusetzen.

Schauspieler und Sänger Robert Besta führt Theaterworkshops zur Kreativitätsförderung sowie zur Steigerung des Selbstbewusstseins für die Kinder durch. Dieses und weitere qualitativ hochwertigen Projekte versprechen spannende Abwechslung für die Kinder und zusätzlich wird das Fachpersonal der beiden Modell-Kitas entlastet. Mit dem ausgebildeten Naturpädagogen Sven Leupold finden Waldexkursionen und Outdoor-Aktionen statt, die Begeisterung und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur fördern. Auch sportliche Betätigung spielt eine große Rolle in den zukünftigen Projekten, ebenso das Thema gesunde Ernährung. Dazu führt das nachhaltige Kinder-Koch-Mobil „KiKoMo“ Projektwochen mit und in den Kitas durch: Gemeinsame Kochworkshops für Kinder im Alltag – jedes Angebot verspricht ein kleines Highlight höchster Qualität an den Modellstandorten in Karlsruhe.

Zur Resilienzförderung und Entspannung tragen eine Yogalehrerin und ein Achtsamkeitstrainer bei. Das Startup REFARM bringt urban gardening, auch mittels Elternaktionen, in die KiTas. Das Figurentheater Marotte ist ebenso aktiv.

Die Pädagogen profitieren durch fachliche und pädagogische Fortbildungen. Der Erkenntnisgewinn aus den unterschiedlichen Projekten wird als Grundlage dienen, um im Anschluss an die trägerspezifischen innovativen Projekt-Starts langfristige Angebote für alle 22 Kitas der Pro-Liberis gGmbH zu entwickeln und umzusetzen.

Zusätzliche Informationen zu unserem Projekt Kita Cube – Raum für Innovationen finden Sie in unserem Video.


„Kita-Cube“ wird im Förderprogramm „Trägerspezifische innovative Projekte“ des Landes Baden-Württemberg umgesetzt und aus Mitteln des Bundes im Rahmen des Gute-KiTa-Gesetzes gefördert.

Unsere Erfolge: Verbesserung der Qualität auf unterschiedlichen Ebenen

  • Strukturqualität:

Entlastung des Personals
Innovative Umgestaltung der Räumlichkeiten und der Außenbereiche
Innovative Materialbeschaffung
Auftragsvergaben an externe Bildungsvermittler

  • Ergebnisqualität:

Mehrdimensionale Bildungserfahrungen in unterschiedlichen Bildungsbereichen
Zufriedenheit der Eltern steigt
Steigerung der Resilienz und Selbstwirksamkeit der Kinder

  • Orientierungsqualität:

Fortbildung des pädagogischen Teams in gewaltfreie Kommunikation
Fortbildung zum Thema gesunde Ernährung
Fortbildungen zum Thema BNE

  • Prozessqualität:

Steigerung durch Ermöglichung innovativer Vermittlungswege und -möglichkeiten.
Schaffung einer positiven Lernatmosphäre.

 

Unser Rezept für die KiTa der Zukunft:

  • Ein Netzwerk bestehend aus einem multiprofessionellen Fachkräfte-Team sowie externe Bildungsvermittler
  • Synergieeffekte des Netzwerks werden für die mehrdimensionale Bildungsvermittlung genutzt
  • Innovative Gestaltung der Räumlichkeiten und der Außengelände
  • Innovative Spielmaterialien
  • Forschende und reflektierte Grundhaltung des Teams
  • Wertschätzende Haltung (nach dem Prinzip der gewaltfreien Kommunikation von Rosenberg)

Unsere Ziele:

  • Innovative Bildungsvermittlung
  • Qualitätssicherung trotz Fachkräftemangel
  • Durch die Vernetzung von allen im Projekt Kita-Cube eingesetzten externen Bildungsvermittlern und pädagogischer Fachkräfte werden Bildungsinhalte mehrdimensional vermittelt.
  • Die Kinder der beteiligten Kitas werden während des Projekts Kita-Cube in ihrer Entwicklung zu mündigen, verantwortungsbewussten und starken Persönlichkeiten gefördert, indem sie in ihrer Selbstwirksamkeit gefördert und dadurch ihre Resilienz und ihr Selbstwertgefühl gestärkt werden.
  • Die pädagogischen Fachkräfte werden durch den Einsatz von externen Bildungsvermittlern entlastet.
  • Wir entfalten Synergien durch die Vernetzung und den regelmäßigen reflektierten Austausch des multiprofessionellen Teams.
  • Die Bildung für nachhaltige Entwicklung wird konzeptionell verankert und zieht sich durch alle Bereiche

Eva Schröder – Unternehmensentwicklung und Projektleitung
Eva Schröder engagiert sich als Betriebswirtin im Sozialwesen, Pädagogin und CSR Managerin seit über 20 Jahren im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung. 2019 baute sie bei Pro- Liberis mit Fördermitteln des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe 16 Kinder- und Familienzentren auf und 2020 über Fördermittel des Bundesumweltministeriums ein Nachhaltigkeitsmanagement, welches die Stelle eines Energiemanagers über vier Jahre finanziert und Pro- Liberis auf dem Weg zur Klimaneutralität unterstützt. 2021 erfolgt über das Förderprogramm „Trägerspezifische innovative Projekte“ (TiP) des Landes Baden Württemberg der Fachbereich Innovation. Das Projekt KiTa Cube bewirkt Qualitätssicherung trotz Fachkräftemangel bei gleichzeitiger Stärkung der von Corona geschwächten Vereine und Künstler. Ihre Kinder sind 15 und 9 Jahre alt

Robert Besta – Schauspieler, Theaterpädagoge und Sänger
Nach seinem Diplom-Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin war Robert von 2005-2014 festes Ensemblemitglied am Badischen Staatstheater an dem er auch den Jugendclub leitete. Neben vielen unterschiedlichen Film- und Fernsehrollen (Tatort, Die Fallers, Polizeiruf, Und Morgen die Ganze Welt u.v.a.), ist er auch regelmäßig im Radio und als Synchronsprecher zu hören. In diesem Jahr erschien sein Debütalbum „Misericordia“ in dem er alle Instrumente selber eingespielt und seine Texte gesungen hat. Robert, selbst Vater zweier Kinder, arbeitet regelmäßig auch als Theaterpädagoge und Schauspiel-Coach und bietet Workshops für Kindergarten- und Schulkinder sowie für Erwachsene an.

Lena Baur – Projektassistenz
Lena Baur ist Kindheitspädagogin und Sozialpädagogin. Sie ist ausgebildete Multiplikatorin für den Bereich Qualität in Kindertagesstätten und bringt sich in das Projekt Kita-Cube auch durch ihre langjährige Erfahrung als pädagogische Fachkraft ein. Als Mutter zweier Kita-Kinder kann sie die Herausforderungen des Familienalltags nachempfinden und weiß welche Unterstützung die Familien im Einzelnen benötigen.

Veronika Pepper – Projektleiterin des KiKoMo Kinder-Koch-Mobil
Veronika Pepper ist seit der ersten Stunde der Initiative von Tischlein Deck Dich dabei. Das Projekt KiKoMo wurde von ihr maßgeblich mit einwickelt. Es ist ein mobiles Klassenzimmer, das an Schulen und Kitas in Karlsruhe unterwegs ist, um ganz praktisch den Zusammenhang zwischen guter Ernährung, Nachhaltigkeit und Genuss erlebbar zu machen. Pädagogisch begleitet geht es um saisonale, regionale Lebensmittel genauso wie um Solarenergie, ressourcenschonenden Energie- und Wasserverbrauch, Müllvermeidung, Klimaschutz beim Essen und ein gutes soziales Miteinander. Und das Ganze wird mit Freude an gutem Essen, direkten Erleben und Stärkung der Eigenkompetenzen der Kinder verbunden. Weitere Infos: www.kikomo-karlsruhe.de Spielerisch und mit viel Spaß werden Grundbegriffe der Hygiene, Sicherheit und Arbeitsabläufe beim Kochen sowie Umsetzen eines Rezeptes auch ohne Lesekenntnisse vermittelt. Mit dem KiKoMo lassen sich außerdem ganz eindrücklich Prinzipien der Nachhaltigkeit erklären. Die Kinder werden in kleinen Gruppen individuell begleitet und in ihren Entwicklungen gestärkt. Motorische Fähigkeiten werden dabei genauso trainiert wie soziale Kompetenzen. Die in der Kita bereits geförderte gesunde Ernährung wird durch das externe Angebot ideal erweitert und ergänzt.

Sven Leupold – Naturpädagoge und Designer
Als Höhlenforscher, Kletterer, Hochseilgartentrainer, Wanderführer, Jäger und ausgebildeter Naturpädagoge ist Sven Leupold seit vielen Jahren begeistert und interdisziplinär in der Natur unterwegs. Er ist selbst Vater eine Teenagers, sein Know-How und Wissen vermittelt er Kindern und Jugendlichen bei spannenden Abenteuern in Wald und Wiese. Bushwalks, Pirschgänge, selbst ein Feuer machen oder einen Unterschlupf bauen sind Bauteile seines abwechslungsreichen Programms, das Klein und auch Größer die Zusammenhänge der Natur spielerisch näher bringt und so Verantwortungsbewusstsein und den richtigen Umgang mit unserer Natur schult. Dabei sind die Möglichkeiten und spielerischen Ideen so vielfältig wie der Wald selbst und ändern sich mit den Jahreszeiten. Ein Lernen mit allen Sinnen ist gewiss!

Patrick Rodinger – Gründer und Geschäftsführer der Refarm GmbH
Patrick ist der Gründer und Visionär von Refarm . Er liebt die Natur und möchte sie deshalb so vielen Menschen wie nur möglich näher bringen. Er ist lebensfroh, hilfsbereit und bestrebt, sein Bestes zum Allgemeinwohl beizutragen. Als Gründer von Refarm gibt er alles, um möglichst vielen Menschen über alle Generationen hinweg das Gärtnern zu ermöglichen und seinem Ziel näher zu kommen, Städte grüner, nachhaltiger und biodiverser zu gestalten. Mit seinem Expertenteam im Bereich Urban Gardening verwandelt er ungenutzte und freie Flächen in urbane Gärten, um Menschen vor Ort das ökologische Gärtnern zu ermöglichen und diese dabei zu unterstützen.

Laura Gülich – Sportwissenschaftlerin und Trainerin beim PSK
Laura Gülich ist Sportwissenschaftlerin und leitet den Kinder- und Jugendsport beim Post Südstadt Karlsruhe e.V.. Neben der Leitung der Kindersportschule, der Ballschule Heidelberg und der Kinderfreizeiten ist sie im Verein für die Kita- und Grundschulkooperationen zuständig. Im Projekt Kita-Cube bringt sie ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen im Bereich Sport und Bewegung als Trainerin mit ein.
Mit Bewegungsangeboten aus einer Mischung aus zielgerichteter körperlicher Bewegung und dem Ausleben des natürlichen Bewegungsdrangs hat sie zum Ziel den Kindern eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen, ihnen den Spaß und die Begeisterung an Bewegung nahe zu bringen und ihnen ein möglichst breites Spektrum an Bewegungserfahrungen mit auf den Weg zu geben.

Sarah Heyer – Sportwissenschaftlerin und Trainerin beim PSK
Sarah Heyer ist Sportwissenschaftlerin und Trainerin beim Post Südstadt Karlsruhe e.V.. Als Multitalent, welches sich in vielen Sportarten zuhause fühlt (Leichtathletik, Turnen, Schwimmen, Mountainbiken, Surfen) deckt sie auch beim PSK ein großes Spektrum ab. Egal ob beim Babyschwimmen, Seepferdchen Kursen, Kita- und Grundschulkooperationen, Kindersportschule, in der Leichtathletik Abteilung oder im Senioren Sport, sie vermittelt Groß und Klein den Spaß an der Bewegung.

Im Projekt Kita-Cube bringt sie ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen im Bereich Sport und Bewegung als Trainerin mit ein. Mit Bewegungsangeboten aus einer Mischung an zielgerichteten körperlichen Bewegungen und dem Ausleben des natürlichen Bewegungsdrangs hat sie zum Ziel den Kindern den Spaß und die Begeisterung an Bewegung nahe zu bringen und ihnen ein möglichst breites Spektrum an Bewegungserfahrungen mit auf den Weg zu geben und somit den Grundstein zu legen für eine gesunde Entwicklung.

Luisa Bross – Kinderyogalehrerin
Luisa Bross ist staatlich anerkannte Erzieherin und ausgebildete Kinderyogalehrerin. Sie sie bietet Yogaworkshops seit einigen Jahren in Kindertagesstätten und einem örtlichen Yogastudio an. Den Kindern werden die Yogaübungen auf spielerische Art und Weise nähergebracht, beispielsweise durch Geschichten, Meditationsübungen, Atemtechniken und Liedern. Kinderyoga bietet den Kindern sowohl Bewegungsmöglichkeiten, als auch eine ganze Bandbreite unterschiedlicher Entspannungstechniken, die sich positiv auf die Selbstwahrnehmung und die Gesundheit der Kinder auswirken.

Marc Wolf – Achtsamkeitstrainer
Marc Wolf ist staatlich anerkannte päd. Fachkraft, staatl. anerkannter Sport- und Gymnastiklehrer, erwarb den höheren Lehrergrad für Selbstbehauptung, Gewaltprävention, Selbstverteidigung und Kampfkunst der Europäischen WingTsun Organisation. In seinem Achtsamkeitstraining lernen die Kinder ihren eigenen Körper besser kennen und den Ausdruck des Gegenübers zu deuten. Die Kinder werden spielerisch mit herausfordernden Situationen konfrontiert, die sich an ihrer Lebenswelt orientieren. Sie üben diese Situationen und können eigene Lösungen finden. Dadurch erleben sie sich selbstwirksam und erkennen einen Zusammenhang zwischen dem eigenen Verhalten und den Konsequenzen daraus.

marotte-Figurentheater, Karlsruhe
Das Anliegen der marotte ist es, den Kindern einen altersgerechten Zugang zum Theater zu ermöglichen. Theater soll Spaß machen und Lust am eigenen Theaterspielen erwecken. Theater schafft eine Möglichkeit ,Erlebtes zu Verarbeiten und in eine andere Welt einzutauchen. Die Puppen haben eine magische Anziehungskraft auf die Kinder und können sie in eine Welt voller Fantasie und Magie entführen. Diese erlebnisreichen Erinnerungen bleiben oft das ganze Leben lang als Kraftquelle erhalten.

Die altersgerechte Inszenierung, die Auswahl der Thematik und der Komplexität der Spielweise berücksichtigt den altersgerechten Entwicklungsstand der Kinder, sodass die Kinder durch die Vorführung bereichert herausgehen und in ihrer Selbstwirksamkeit ermächtigt sowie in ihrer Resilienz gestärkt werden.

Die Stücke befassen sich beispielsweise mit den Themen „Freundschaft“, „Mut, „Kulturunterschiede“, „Erwachsen werden“, „stark sein“ und basieren größtenteils auf bekannten Kinderbüchern wie „Der kleine Eisbär“, „Der Grüffelo“, „Der kleine König“ „Pettersson zeltet“.


Gabriela Amjoune – Leiterin Räuberkiste


Cristina David – Leiterin Burgpiraten

Wir benutzen Cookies um Ihren Besuch auf unserer Webseite bestmöglich zu gestalten. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen